Dienstag, 14. Juli 2020
  • (1)2015-08-29_388___344.jpg
  • (2)2015-01-10_211-01__344.jpg
  • (3)2015-01-11_117-01__344.jpg
  • (4)2015-02-28_583-01__344.jpg
  • 2015-11-21_131-01__344.jpg
  • slider01.jpg
  • slider3.jpg
  • slider8.jpg
  • slider9.jpg
  • Zwischenablage01.jpg

Die letzten fünf Einsätze

12.07.2020 Tiertransport Freilaufender Hund
12.07.2020 Amtshilfe Transport - Notarzt
11.07.2020 technischeHilfeleistung Verkehrsunfall
11.07.2020 technischeHilfeleistung Türöffnung
09.07.2020 Amtshilfe Transport - Notarzt

Jahreshauptversammlung 2020

Jahresbericht vom Ortsbrandmeister am 11.01.2020 auf der JHV der Feuerwehr Hann. Münden

Anerkennung, Glücksgefühle und Schaffenskraft in der Feuerwehr Hann. Münden und das bei steigenden Einsatzzahlen ist unbezahlbar

So ganz in sich gekehrt sitzt niemand auf dem Löschfahrzeug, wenn wir auf dem Weg zur Einsatzstelle sind.

„Wer jetzt denkt, dort säßen Gutmenschen des modernen Lifestyles oder urbane Umweltritter aller Greta Thunberg, darf laut auflachen.“

Feuerwehr, das ist Blut, Schweiß und Tränen, Mettbrötchen und deftige Sprüche. Klare Ansagen, fester Händedruck und keine komplizierten Sätze. Hier wird sofort von jeder und jedem mit angepackt.

Kurzum: Eine toxische Umgebung für Mimimi-Sensibelchen.

Dafür ein großer Raum für Macher, Schaffer, raue Typen & starke Frauen mit harter Schale, aber großem und weichen Herz.

Wenn die Freiwillige Feuerwehr immer wieder um Nachwuchs wirbt, dann ist das wie eine Mobilmachung der echten Gutmenschen, die sich jederzeit und erst recht um drei Uhr morgens zu Höchstleistungen antreiben, gerade wenn es um die Rettung von Menschenleben geht.

Die Freiwilligen Feuerwehren, mit ihren Kinder- und Jugendfeuerwehren ist einer der größten Werte-Zirkel Deutschlands, mit höchster Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Verantwortung in Gesellschaft und Politik (mit Rang 1 im Gemeinwohlatlas 2019). Ein starker Bund fürs Leben und vielleicht eine der langlebigsten sinnstiftenden Gemeinschaften des Landes.

Eine, wenn nicht die größte Werte-Gemeinschaft in Deutschland.

Um deutlich zu werden:

Bei der Freiwilligen Feuerwehr mitzumachen ist kein Hobby zum An- und Ausknipsen, kein Zweitberuf zur Selbstverwirklichung. Es ist Berufung und Seelenheil (für einen selbst und alle anderen), was nur echte Steher über raue Pfade zu den Sternen der höchsten Anerkennung erreichen.

Wir haben einen starken Willen, eisernes Durchhaltevermögen und großen Mut. Das sind die tatkräftigen Frauen und Männer in der Feuerwehr Hann. Münden, die sich der unmittelbaren Gefahr stellen, zusammen mit den dazu gehörigen Führungskräften.

Da stehen dann alle in gerade Linie: Egal ob, Groß- und Kleingeister, Breitrücken und Wohlstandsbäuche, Stürmer und Drängler, Lautlacher und die eher Zurückhaltenden. 

Dienstgrade und dicht besetzte Schulterklappen beeindrucken allenfalls nur kurzzeitig.

Dafür die Erfahrung, detailreiche Fachkenntnisse im Feuerwehrwesen, Hilfsbereitschaft und Kameradschaft umso stärker.

Es ist eben Ehrensache, den Einsatzanzug zu tragen und sich mit jedem noch so geringen Handgriff stetig ein Fitzelchen aus der großen Menge (aus den Myriaden) der flüchtigen Aufmerksamkeiten und ein ehrliches anerkennendes Dankeschön z.B. vom Gruppenführer abzuholen.

Wir nennen es mal die tägliche Alltagsdroge in der Feuerwehr: „Das Mikro-Glücksgefühl.“

Aus eigener Wahrnehmung kann ich sagen, dass die wohl immer mehr gesuchte Sucht nach (Serotonin, vulgo:) Lechzen nach Likes im digitalen Kokon der vielen Hosentaschen- Helferleins oder anderen schauriger Scheinwelten steigend ist.

Wir dürfen aber für unsere Arbeit in der Feuerwehr die weitaus wertvollere „Alltagsdroge“, die uns zwangsläufig begleitet, niemals aus dem Auge verlieren, aber doch zielrichtend einsetzten.

Das Mikro-Glücksgefühl. Dieses bekommen wir oftmals nachts auf der Straße zwischen Nieselregen und Blaulicht- Geflimmer, wenn wir etwas Gutes getan haben. Dieses ist weitaus erfüllender, wie Likes und sonstiges in der immer größer werdenden Multi Mediawelt. 

In den detailreichen Disziplinen Retten-Löschen-Bergen-Schützen, muss sich jeder dazu konditionieren, die immer wieder kehrenden Grundregeln immer wieder stupide zu verinnerlichen und unter Dehnung aller Vorschriften situativ-kreativ anzupassen.

Man sollte keineswegs unterschätzen und glauben, dass der Löschangriff oder die technische Rettung mit nur purem, stumpfen Krafteinsatz allein zu lösen wären.

Dafür steht der Einsatz vom 17.06.2019, wo wir 4 Stunden für eine Personenrettung, gemeinschaftlich mit den Feuerwehren aus der Gemeinde Staufenberg sowie der Berufsfeuerwehr Kassel, benötigt haben.

bab(Bild vom 17.06.2019 – BAB 7 km 300 Süd)

Was die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hann. Münden und die der weiteren Freiwilligen Feuerwehren zu leisten vermögen, steht in der Tatkraft einer Berufsfeuerwehr nichts nach.Unsere stark ausgeprägten und ständig geschulten Fähigkeiten sind die Erfolgsfaktoren verlässlich zu funktionieren, auch unter widrigsten Stressbelastungen, umsichtig und vorausschauend zu agieren und das auch bei größtem Lärm, mit Bedacht entschlossen zu handeln und das teilweise unter starkem Zeitdruck.

Und: Die Erwartung aus der Gesellschaft, dass die Feuerwehr umgehend kommt und die Probleme sofort löst, ist überall hoch. Dem gerecht zu werden, ist eine Frage von Disziplin, stetiger Ausbildung und klarer Entschlusskraft.

Freiwilliger Feuerwehrmann / freiwillige Feuerwehrfrau zu werden ist somit das persönliche Bekenntnis zur Teamarbeit, zu eindeutiger und proaktiver Kommunikation, zur Verlässlichkeit und Geradlinigkeit. Aber auch dem Willen zum lebenslangen Lernen. Diese Hingabe darf man aber nicht als Selbstverständlichkeit sehen und findet bei mir ganz große Hochachtung.

In die Feuerwehr einzutreten bedeutet, die eigenen Fähigkeiten zur Verantwortung selbstkritisch zu überprüfen und neu zu justieren. Kritik einzustecken, Ärger runterzuschlucken und einfach neu anzusetzen. Sich durchbeißen, niemals aufgeben, auch mal die Zähne zusammen beißen um sicherlich hin und wieder die Nerven zu beruhigen. Kann man es auch einfach als Selbstsicherheit, Hilfsbereitschaft und soziale Ader bezeichnen.

Am Anfang erklimmt man diesen Berg einfach in kleinen, kurzen Schritten. Erst einmal Schläuche rollen, wie jeder von uns einmal anfängt, konzentriert zuschauen, einfach dabei sein.

Klarer Blick, klares Ziel, gerader Weg - das prägt

Feuerwehr ist nicht unbedingt der Traum, wie Harley fahren, ein Eagle im Golfen => für Männer oder ein Einhorn, das rassige Pferd => für Powerfrauen.

Dafür aber: Der ehrliche Respekt und das Glücksgefühl auf dem Gipfel der körperlichen Erschöpfung angekommen zu sein, wenn wir gefordert werden und helfen können.

In der Feuerwehr bekommen wir vieles gratis:

Das Fitness-Dauerprogramm mit Gehirnjogging zum Nulltarif. Kostet uns nur Zeit, aber das wird von uns ja oftmals als Selbstverständlichkeit erwartet. Ist mal ein bisschen mehr Zeit, mal halt etwas weniger Zeit, die wir oftmals täglich einbringen. Nicht weiter schlimm. Wir bekommen dafür ja Lebensglück voll flexibel und selten ein Dankschön.

Was uns aber immer wieder neu anzieht und deswegen kann sich unsere Gesellschaft auch zu 112% auf uns verlassen, sind die täglich neuen Herausforderungen im Ehrenamt Feuerwehr, die wir uns zum Wohl und zum Schutz unserer Mitmenschen stellen.

Zum Schluss:

Die Herkunft, der soziale Status, Job und Beziehungsstand spielen bei uns in der Feuerwehr keine Rolle. Alle sind gleich, alle stehen eng zusammen. Jeder kann und darf bei uns in der Feuerwehr mitmachen.

Wer einmal Rückhalt in schwierigen privaten oder beruflichen Situationen braucht, findet ein engmaschiges Netz und steht nicht allein da.

Wer #FeuerUndFlamme saugt…

findet und schreibt seine ganz eigene Erfolgsgeschichte in seiner Feuerwehr.

Kommen wir zu den geleisteten Ausbildungsdiensten um Jahre 2019 zum Wohl des Gemeinwesens.

Im abgelaufenen Jahr haben wir regelmäßig auf einen Montag 45 Ausbildungsdienste, mit je 2 Stunden Ausbildung, durchgeführt.

In der Gesamtheit besuchten hier 1349 Kameradinnen und Kameraden diese Ausbildungsdienste.

Das machte eine Gesamtstundenzahl, der anwesenden Kameradinnen und Kameraden von 2698 Stunden Ausbildung.

Durchschnittlich waren montags 30 Kameradinnen und Kameraden anwesend. Auf jeden Anwesenden kommen 90 Stunden

Weitere 40 Ausbildungsdienste haben wir auf einen   Donnerstag durchgeführt.

Hier konnte eine Gesamtstundenzahl von 880 Stunden Ausbildung, mit insgesamt 442 Anwesenden, zusätzlich erreicht werden.

Im Durchschnitt nahmen 11 Kameradinnen und Kameraden am Donnerstagsdienst

80 Stunden Ausbildung pro Angehörigen der Einsatzabteilung kommen somit im Jahr 2019 durchschnittlich dazu.

Beide Ausbildungstage ergeben insgesamt 3582 Stunden oder 149 Tage Ausbildung in der Feuerwehr Hann. Münden für das Jahr 2019.

Teilnahme an den Ausbildungsdiensten 2019 (Montag + Donnerstag) gesamt: 1791 Kameradinnen und Kameraden.

Die Zahlen für den Einsatzdienst 2019

293 Alarmierungen im Jahr 2019 => 

287 Alarmierungen waren es im Jahr 2018

Das abgelaufene Jahr zeigte, dass die technische Hilfeleistung einmal mehr mit ihren 158 Alarmierungen der Hauptbestandteil im Einsatzdienst war. Dazu weitere 46 Alarmierungen im Bereich der Brandeinsätzen

Zu den genannten 158 Hilfeleistungs- bzw. 46 Brandeinsätzen kommen:

18 x Brandmeldeanlage

15 x Tierrettung

13 x nachbarliche Hilfeleistung -Steigerung von 10 gegenüber 2018

11 x Tiertransport von Fundtieren

11 x Heimrauchmelder

9 x Amtshilfe für Rettungsdienst, Polizei und Andere

6 x alarmiert, aber nicht ausgerückt

3 x nachbarliche Löschhilfen

3x Brandsicherheitswache

Es stehen für 2019:

293 Alarmierungen mit insgesamt 3204 Einsatzstunden.

Durchschnittlich waren 15 Kameradinnen und Kameraden an den Einsatzstellen.

Hier sind die Kameradinnen und Kameraden nicht berücksichtigt, die im FGH in Bereitschaft noch zur Verfügung standen.

214 Einsatzstunden oder 14 Tage a 24 Stunden wurden von jedem Mitglied der Einsatzabteilung an den Einsatzstellen durchschnittlich im Jahr 2019 erbracht. 

Stunden aus dem Ausbildungs- und Einsatzdienst 2019 in der Gesamtheit

Die Stunden der Ausbildungs- und Einsatzdienste 2019 ergeben zusammen eine durchschnittliche Gesamtstundenzahl von 374 Stunden für jedes Mitglied der Einsatzabteilung.

Rechnen wir die durchschnittlichen 374 Stunden auf jedes Mitglied der Einsatzabteilung in Tage um stehen 16 Tage a´ 24 Stunden ehrenamtlicher Feuerwehrdienst im Jahr 2019.

Die weiteren Stunden aus Einsatzübungen, Aufgaben in den Kreisfeuerwehrbereitschaften, im Ortskommando, Fahrunterweisungen, Fahrzeug- und Gerätekunde außerhalb der angesetzten Dienststunden etc. sind hier nicht berücksichtigt.

Die genannten 374 Stunden bzw. 16 Tage leisten meine Kameradinnen und Kameraden mit dem Wissen

„Wir machen nur unseren ehrenamtlichen Job“ 

Die Zahlen unterstreichen ganz deutlich:

Feuerwehr Hann. Münden steht für:      #DeineStadt #DeineHeimat #DeineFeuerwehr

Ich möchte auch wieder Danke sagen für das abgelaufene Jahr 2019 …

  • an die Verwaltung und den Rat der Stadt Hann. Münden mit unserem Bürgermeister Herrn Harald Wegener sowie unserem Bereichsleiter Volker Ludwig, unserem Fachbereichsleiter Jörg Golde und unserem Sachbearbeiter Oliver Herbold für die Zusammenarbeit im Jahr 2019.

  • Danke an den Feuerwehrverein Hann. Münden, sowie den Kinder- und Jugendfeuerwehr Förderverein für die Unterstützung über das ganze Jahr.

  • Danke an unsere KF und JF. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr ist weiterhin so wichtig für den Fortbestand unserer Feuerwehr.
  • Dafür waren gemeinsam verantwortlich: Florian mit Daniel für die KF sowie Christian + Andrea für die JF mit den Betreuern.

  • Unseren Schulklassenbetreuern für ihre wieder vorbildliche Arbeit in den Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen.

  • Danke an die Kreisfeuerwehr Göttingen für die klasse Zusammenarbeit im Jahr 2019 bis weit in den Norden von unserem Landkreis.

  • Danke für die Zusammenarbeit im Jahr 2018 an unserem Stadtbrandmeister und seinen beiden Stellvertretern.

Mein Dank geht auch wieder an die Familien meiner Kameradinnen und Kameraden.

Eure Familien haben wieder einmal Verständnis gezeigt, für die viele Zeit, die IHR 2019 in die Feuerwehr gesteckt habt.

Bitte gebt diesen Dank weiter, bzw. er geht heute direkt an Euch, da doch ein Teil der Partner hier anwesend sind.

Ganz besonders bedanke ich mich, bei meinen Kameradinnen und Kameraden. Ihr lebt und gestaltet unsere Feuerwehr unter dem Motto:

#DeineStadt #DeineHeimat #DeineFeuerwehr

Ich kann auch heute sagen, es macht viel Spaß mit Euch und für Euch zu arbeiten. Hier spreche ich auch für euer Ortskommando.

Was bleibt jetzt noch …

„Die Stärke unserer Feuerwehr, in unsere Gemeinschaft und ist weiter die Zukunft gestalten für unserer Feuerwehr

#DeineStadt #DeineHeimat #DeineFeuerwehr

Ich wünsche Euch

ein tolles und erfolgreiches Jahr 2020

gez. Eike Schucht- Ortsbrandmeister


Ehrungen und Beförderungen

Beförderungen zum/zur:

Feuerwehrmann /-frau: Laura Gerke, Leon Brunke, Lucas Koslow

Oberfeuerwehrmannh /-frau: Ramona Hönack, Cora Lindner, Jenny Boecker, Max Fischer

Hauptfeuerwehrmann /-frau: Sina Oppermann, Rene Rhein, Felix Maletz, Michael Stahnke

Erster Hauptfeuerwehrmann: Robert Winkelmann

Löschmeister: Manuel Hofmann, Christian Gans

Hauptlöschmeister: Kai Osterhorn

Ehrungen:

Ehrungen durch den Landesfeuerwehrverband Niedersachsen

60 Jahre Dienstzeit: Horst Stryga und Jürgen Heepe
75 Jahre Dienstzeit: Günther Meyer

Ehrungen durch den Kreisfeuerwehrverband Göttingen
25 Jahre Dienstzeit: Florian GudeIMG 0425
1. Reihe v. Li. (vorne): Dr. Wilfried Kraft (SPD), Holger Sparbier (SPD), Stefan Kutz, Sina Oppermann, Lukas Koslow, Manuell Hofmann, Kai Osterhorn, Bruno Schäfer, Axel Grünewald (Stadt HMÜ Allgem. Vertreter des Bürgermeisters)

2. Reihe v. Li. (mitte):  Joachim Atzert (SPD), Martin Willing (Kreisfeuerwehrverband Göttingen), Michael Krüger, Stefan Rasche (stellv. Ortsbrandmeister), Leon Brunke, Rene Rhein, Felix Maletz, Michael Stanke, Robert Winkelmann, Florian Gude, Karsten Krügener (stellv. Kreisbrandmeister), Eike Schucht (Ortsbrandmeister), Dieter Röthig (Stadtbrandmeister)

3. Reihe v. Li. (hinten): Jenny Boecker, Ramona Hönack, Christian Gans, Laura Gerke, Max Fischer, Andrea Schucht

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Stadt Hann. Münden
Ortsfeuerwehr Hann. Münden
OrtsBM Eike Schucht

Kontakt

Besucher

Heute 76

Gestern 81

Woche 157

Monat 1112

Insgesamt 641588